Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
Agitpop

Vor eineinhalb Jahren sagte Karl-Heinz Kurras in einem Interview:

Heutige Polizisten würden viel zu selten von der Schusswaffe Gebrauch machen. Er könne vielleicht einen Schlag abbekommen, aber keinen zweiten. ‘Dann ist der Junge aber vom Fenster. Fehler? Ich hätte hinhalten sollen, dass die Fetzen geflogen wären, nicht nur ein Mal, fünf, sechs Mal hätte ich hinhalten sollen. Wer mich angreift, wird vernichtet. Aus. Feierabend. So iss das zu sehen.’

Bedauern oder gar Reue bei Kurras? Fehlanzeige. Damals interessierte das allerdings niemanden. Das änderte sich erst, als bekannt wurde, dass Kurras für die Stasi tätig war. Ganz plötzlich wird über einen neuen Prozess gegen Kurras, die Rechtmäßigkeit seines Rentenanspruchs und den Entzug seiner Waffenbesitzkarte diskutiert. Und das alles nur, weil Kurras’ IM-Tätigkeit, die mit dem Tod Benno Ohnesorgs nichts zu tun hat, enthüllt wurde. Alles andere war davor schon bekannt.

Merke: Der Polizist Kurras war erträglich. Der Polizist und MfS-Spitzel Kurras ist es nicht mehr. Geht es eigentlich noch ein bisschen scheinheiliger?

Politblogger.net
Reposted bymetamurksjessorwampefinkreghaklakim

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl